Viele ausländische Studierende geraten in finanzielle Probleme – vor allem während der Prüfungszeiten, weil sie dann nicht arbeiten können und unter erhöhtem Zeitdruck stehen. Für Studierende ab dem dritten Semester bieten einige Organisationen für diese schwierige Zeit Prüfungsbeihilfen an. Dafür musst du aber einige Auflagen erfüllen. Je nach Organisation kannst du ca. ein bis zwei Monate lang unterstützt werden. Beachte dazu die Antragsfristen.

Der AStA kann in einigen Fällen kleine Kredite gewähren. Informiere dich am besten vor Ort beim Sozialreferat oder vielleicht auch beim Ausländerreferat. Leider hat man dort schlechte Erfahrungen gemacht, was die Rückzahlungen betrifft. Also sind genaue Absprachen sehr wichtig.

Viele Hochschulen unterstützen durch Studienabschlusshilfen internationale Studierende, die nach spätestens einem Jahr ihr Studium abschließen. Sie sollen sich so besser auf ihre Abschlussarbeit konzentrieren können. Weitere Informationen kannst du beim International Office an deiner Hochschule erhalten.

Der DAAD bietet besonders für fortgeschrittene und meist hochbegabte internationale Studierende diverse Stipendienmöglichkeiten an.

Neben der Hochschule und dem DAAD bieten weitere andere Stiftungen und Begabtenförderungswerke Stipendienmöglichkeiten für ausländische Studierende an. Zumeist geschieht dies unter der Bedingung, dass du dich bereit erklärst, nach dem Studium zurückzukehren. Manche fördern nur Studierende, die entwicklungspolitisch interessiert und aktiv sind. Die genauen Bedingungen und Voraussetzungen sowie die Art der Bewerbung kannst du bei der jeweiligen Institution erfahren. Beim International Office kannst du dich über die möglichen Institutionen informieren lassen.

In jedem Fall solltest du deine Finanzplanung längerfristig und mit Weitblick angehen. Im Allgemeinen solltest du versuchen, sparsam zu leben und unnötige oder hohe Ausgaben vermeiden.