Die größte Sorge der Studierenden während des Studiums ist die Finanzierung. Jeder hat sich mit der Frage beschäftigt: Wie werde ich mein Studium und mein Studentenleben finanzieren? Kann und will ich Geld von meinen Eltern bekommen oder doch lieber jobben gehen? Diese Fragen können wir von Dayzine zwar nicht direkt beantworten, doch ist es unser Ziel, dieses komplexe Problem zu vereinfachen.

Geld verdienen

Die Mehrheit der marokkanischen Studierenden muss jobben gehen um das Studium finanzieren zu können. Solange sich auf das Studium konzentriert werden kann, ist das kein Problem. Jobs in der Gastronomie sollten unserer persönlichen Erfahrung nach allerdings so gut wie möglich vermieden werden, da sie meist körperlich und geistig sehr belastend sind. Studierende sollten versuchen, idealerweise einen Job in ihrem Studienbereich zu finden. So können sie Praxiserfahrungen sammeln und gleichzeitig die eigenen Karrierechancen verbessern. Dies ist gerade am Anfang jedoch nicht ganz leicht, da sich häufig die Arbeitszeiten mit denen der Vorlesungszeiten überschneiden.

In den Prüfungsphasen zu arbeiten ist generell nicht ganz einfach. Deswegen solltest du das frühzeitig mit deinem Arbeitgeber klären. Es wäre besser, wenn du während der Prüfungen einen Urlaub bekommst. In den Ferien kannst du mehr arbeiten und deine fehlende Stunden nachholen.

Jobsuche

Es gibt viele Möglichkeiten, nach einem studentischen Job zu suchen. Viele Hochschulen haben sowohl eine interne als auch eine externe Stellenplattform. Dort können Studierende Jobanzeigen finden und sich anschließend dafür bewerben. Meistens reicht eine kurze Bewerbung mit Lebenslauf aus.
Bevor du dich für einen Job bewirbst, solltest du dich nach der Art, der Dauer und dem Aufwand der Beschäftigung erkundigen. Solltest du gemerkt haben, dass der Aufwand einen negativen Einfluss auf dein Studium haben könnte, so verzichte lieber darauf und suche nach einer anderen passenden Möglichkeit.

Arbeitserlaubnis

Ausländische Studierende, die sich ausschließlich zum Studium im Bundesgebiet aufhalten, dürfen pro Jahr max. 120 volle oder 240 halbe Tage arbeiten. Auch eine Arbeit als studentische Hilfskraft an der Hochschule ist erlaubt. Wenn man regelmäßig auch während der Vorlesungszeit jobben will oder muss, benötigt man die Erlaubnis des Arbeitsamtes und der Ausländerbehörde.